Die Unfallversicherung ist eine wichtige Absicherung für jeden, der sich vor den finanziellen Folgen eines Unfalls schützen möchte. Doch wie schließt man eine Unfallversicherung ab und worauf sollte man dabei achten? In diesem Leitfaden erfahren Sie alles, was Sie wissen müssen.

Was ist eine Unfallversicherung?

Die Unfallversicherung ist eine Form der Personenversicherung, die bei Unfällen Leistungen erbringt. Sie deckt die finanziellen Folgen eines Unfalls ab, die durch medizinische Behandlung, Rehabilitation oder dauerhafte Invalidität entstehen können.

Im Gegensatz zur gesetzlichen Unfallversicherung, die nur Arbeits- und Wegeunfälle abdeckt, gilt die private Unfallversicherung rund um die Uhr und weltweit. Sie schützt also auch in der Freizeit, im Haushalt oder im Urlaub.

Warum eine Unfallversicherung abschließen?

Eine Unfallversicherung bietet finanziellen Schutz bei Unfällen und deren Folgen. Sie kann beispielsweise die Kosten für medizinische Behandlungen, Rehabilitation oder notwendige Umbauten im Haus übernehmen.

Bis zu 90% bei einem Versicherungswechsel sparen?

Jetzt vergleichen

Zudem leistet die Unfallversicherung eine einmalige Invaliditätsleistung, wenn der Versicherte durch einen Unfall dauerhaft gesundheitlich beeinträchtigt ist. Die Höhe dieser Leistung richtet sich nach dem Grad der Invalidität und der vereinbarten Versicherungssumme.

Wie schließt man eine Unfallversicherung ab?

Schritt 1: Bedarf ermitteln

Bevor Sie eine Unfallversicherung abschließen, sollten Sie Ihren individuellen Bedarf ermitteln. Überlegen Sie, welche Risiken für Sie bestehen und welche Leistungen Sie im Falle eines Unfalls benötigen würden.

Denken Sie dabei auch an mögliche Folgekosten, beispielsweise für Umbauten in Ihrer Wohnung oder für eine Haushaltshilfe. Berücksichtigen Sie zudem Ihre finanzielle Situation und überlegen Sie, welche monatlichen Beiträge Sie sich leisten können.

Schritt 2: Angebote vergleichen

Nachdem Sie Ihren Bedarf ermittelt haben, sollten Sie verschiedene Angebote vergleichen. Achten Sie dabei nicht nur auf den Preis, sondern auch auf die Leistungen der Unfallversicherung.

Prüfen Sie insbesondere, welche Leistungen im Invaliditätsfall erbracht werden und ob diese Ihren Bedürfnissen entsprechen. Vergleichen Sie auch die Bedingungen für die Leistungserbringung und die Höhe der Selbstbeteiligung.

Schritt 3: Vertrag abschließen

Wenn Sie ein passendes Angebot gefunden haben, können Sie den Vertrag abschließen. Lesen Sie den Vertrag sorgfältig durch und stellen Sie sicher, dass Sie alle Bedingungen und Leistungen verstanden haben.

Wenn Sie Fragen haben oder Unklarheiten bestehen, sollten Sie diese vor Vertragsabschluss klären. Nach Vertragsabschluss haben Sie in der Regel ein gesetzliches Widerrufsrecht von 14 Tagen.

Worauf sollte man beim Abschluss einer Unfallversicherung achten?

Beim Abschluss einer Unfallversicherung gibt es einige Punkte, die Sie beachten sollten. Zum einen ist es wichtig, dass die Versicherungssumme ausreichend hoch ist. Sie sollte mindestens das Dreifache Ihres Jahresnettoeinkommens betragen.

Zum anderen sollten Sie darauf achten, dass die Unfallversicherung auch bei Invalidität leistet, die nicht unmittelbar durch einen Unfall verursacht wurde. Dies kann beispielsweise der Fall sein, wenn die Invalidität erst einige Zeit nach dem Unfall eintritt.

Bis zu 90% bei einem Versicherungswechsel sparen?

Jetzt vergleichen

Schließlich sollten Sie prüfen, ob die Unfallversicherung auch Leistungen für kosmetische Operationen oder psychologische Betreuung nach einem Unfall übernimmt. Diese Leistungen sind nicht in allen Tarifen enthalten, können aber im Einzelfall sehr wichtig sein.

Fazit

Der Abschluss einer Unfallversicherung ist eine wichtige Entscheidung, die gut überlegt sein sollte. Sie bietet finanziellen Schutz bei Unfällen und deren Folgen und kann dazu beitragen, die Lebensqualität nach einem Unfall zu erhalten.

Bevor Sie eine Unfallversicherung abschließen, sollten Sie Ihren individuellen Bedarf ermitteln und verschiedene Angebote vergleichen. Achten Sie dabei nicht nur auf den Preis, sondern auch auf die Leistungen der Unfallversicherung.